Untenstehend finden Sie die folgenden Themen:

IDME - Infant Developmental Movement Education
(Förderung frühkindlicher Bewegungsentwicklung)

 

INA Kindergarten Fotodokumentation 2006

Zertifizierte Ausbildungsprogramme in Förderung frühkindlicher Bewegungsentwicklung (IDME)

 

 

 

 

IDME - Infant Developmental Movement Education
(Förderung frühkindlicher Bewegungsentwicklung)

 

Kinder sind verschieden. Auch in ihrem Bewegungsdrang und ihrer Bereitschaft, Neues auszuprobieren. Je nach Persönlichkeit und Charakter durchlaufen sie deshalb nicht immer alle wichtigen Bewegungsabläufe.

Die Methode "Infant Developmental Movement Education (IDME™)" will für alle Kinder die optimalen Bedingungen schaffen, diese Bewegungsmuster spielerisch zu erlernen. Denn die ersten Lebensjahre sind entscheidend für die weitere Entwicklung, vor allem auch des Gehirns: hier prägt das Kind die Muster für Bewegung, Informationsverarbeitung und Wahrnehmung seiner selbst und der Welt.

Die spielerische Förderung dieser frühkindlichen Entwicklung kann die physischen, emotionalen und intellektuellen Fähigkeiten jedes Kindes stark erweitern. Sie hilft bei der Umwandlung (Integration) frühkindlicher Reflexe in effiziente Bewegungsabläufe. Die Kinder werden geschickter in der Verarbeitung der sensorischen Informationsflut.

Meine Arbeit mit den Kindern:

Ein Einstieg ist jederzeit möglich - bereits unmittelbar nach der Geburt kann begonnen werden!

So kann beispielsweise durch ein Ablegen über die Seite dem Baby Sicherheit vermittelt und sein Orientierungsvermögen gestärkt werden.

So lässt sich über die Sensibilisierung der Hände und Füße das Finden der Körpersymmetrie unterstützen. Das hat auch positive Auswirkungen auf Schlaf und Verdauung.

So können durch Stimulierung einzelner Körperteile und Sinnesorgane das Kriechen und spätere Krabbeln gefördert werden. Dies führt zur optimalen Vernetzung der Gehirnhälften.

So wird durch Motivation zum Gehen, Laufen, Balancieren, Klettern, Springen, Rollen, Sich Fallenlassen der Gleichgewichtssinn angeregt und mit ihm das Gefühl, sicher in der Welt zu stehen. Gleichzeitig wird das angstfreie Los- lassen geübt.

Bälle, Matten, Trampolin, Kletterwand oder Bänke fordern die Kinder altersgerecht und erhöhen die Motivation. Der Einsatz von weiteren Elementen wie Schwämmen, Tüchern oder Federn schult die Wahrnehmung. Körperkontakt mit anderen spiegelt und moduliert die Spannung und Entspannung des eigenen Körpers. Musik und Rhythmus helfen dabei, auf verschiedene Stimmungen einzugehen oder sie hervorzurufen.

Diese Methode ist in Einzel- und Gruppenarbeit, mit und ohne Eltern möglich. Besonders nachhaltig ist sie, wenn die Eltern mit einbezogen sind: Sie kennen ihr Kind am besten und liefern wertvolle Informationen. Durch Bewegungsbeispiele und Erklärungen vermittle ich ihnen den Hintergrund meiner Arbeit, so dass sie auch außerhalb der Förderstunden die Entwicklung maßgeblich weitertragen können.

Wichtig für alle Beteiligten ist ein Zustand von Wohlgefühl: er bietet die beste Voraussetzung zum Lernen, für emotionale und physische Gesundheit!

Schulungen

Als Bewegungspädagogin schule ich auch Eltern, ErzieherInnen und andere mit der Kinderpflege beschäftigte Berufsgruppen über die Wichtigkeit der Bewegungsentwicklung in den ersten Lebensjahren. In Workshops, Vorträgen und individuellen Beratungen vermittle ich Informationen zu folgenden Fragestellungen:

Welche Fortschritte in Motorik und Sprachentwicklung stehen für die betreffende Altersstufe an?

Welche Reflexe, Stell- und Gleichgewichtsreaktionen werden altersgemäß integriert?

Welche individuellen Übergänge zwischen den "Meilensteinen" Rollen, Sitzen, Stehen findet jedes einzelne Kind?

Wie lässt sich diese Einzigartigkeit in den Übergängen entdecken und
schätzen?

Wie lassen sich Impulse für ein möglichst breites Bewegungsspektrum geben?

Wie können z.B. Hyperaktivität oder Probleme der Psychomotorik sowie (spätere) Lernschwierigkeiten vermieden oder verbessert werden?

Dabei gilt immer:

 

 


Nicht der Fokus auf eventuelle Schwierigkeiten führt zu

Veränderungen, sondern die Bereitschaft,

sich auf die Einzigartigkeit jedes Kindes einzulassen,

es in seinen besonderen Interessen einzubinden und zu motivieren.

 

 

 

 

 

 

 


INA Kindergarten Fotodokumentation 2006

 

Im Folgenden eine Bilddokumentation meiner Arbeit im Berliner INA-Kindergarten, wo ich wöchentlich zwei Gruppen von Kindern zwischen 10 Monaten und 3 Jahren unterrichtete. Die Dokumentation zeigt Momentaufnahmen aus mehreren Stunden mit den „Großen“ dieser Altersgruppe.

 

Spaß an Wahrnehmung und Bewegung

 


Auf dem Ball

Wenn man erst sein Gewicht ganz schwer in den Ball sinken lassen kann und weiß, wo Hände und Füße, der Kopf und der Po sind, dann kann man auch fliegen.

 


Mattendrehen

Gleichgewicht und Gruppengefühl. Walburga dreht die Matte: Wer kann darauf stehen? Shanieka hilft und alle purzeln. Und dann wollen die Kinder Walburga drehen – aber die ist ja viiiiiel zu schwer! Da müssen alle mithelfen!

 


Kräftemessen

Gut zu wissen, wie stark man eigentlich ist – das macht Spaß und ist auch eine gute Vorbereitung für beispielsweise das Abseilen an der Kletterwand. Und gut auch, wenn man Freunde hat, die gleich zu Hilfe kommen!

 


Kletterwand

Beim Klettern werden auch die Arme kraftvoll eingesetzt: Können sie das Körpergewicht halten? Und wenn das Tuch beim Abseilen nachgibt und wackelt?

 


Das große Rad

Mal ist es ganz ruhig, mal rollt und hüpft das Rad. Wer ist oben? Wer ist unten? Können wir einander dabei die Hand geben?

 


Die lange Bank

Au der Bank kann man Sachen ausprobieren und erfinden: Seymen wandert rückwärts im Bärengang, Ensar fliegt von der ungewohnt wackeligen Bank, Rebecca fällt mutig rückwärts. Aber man lernt auch, vorsichtig und sehr genau zu sein: Celine landet super präzise und sicher auf dem kleinen Teppich. Neslisah ist gerade rückwärts stabil gelandet und alle lernen: Wo ist der beste Absprung beim Rückwärtsspringen?

 


Ruhen

Ganz wichtig ist das Ausruhen zwischendurch! Alle, wie sie’s gerade brauchen und ganz im eigenen Rhythmus. Ob eingerollt oder ausgestreckt, ob ungestört oder mit vielen um sich rum...

 


Deckenmonster

Nanu? Es ist ganz still? Wo sind sie denn alle?
Hu! Da sind sie wieder: Ganz groß und laut!
 

 

 

 

 

 

Zertifizierte Ausbildungsprogramme in

Förderung frühkindlicher Bewegungsentwicklung (IDME)

 

Ich leite zwei der international lizensierten IDME Zertifikatprogramme - in Bratislava (Slowakei) und Zaragoza (Spanien).

Diese Body-Mind Centering® (BMC®) Programme wurden von Bonnie Bainbridge Cohen entwickelt und setzen sich aus den 4 Kursen zur Entwicklungsarbeit (Developmental courses) und den zwei abschließenden IDME Modulen zusammen:

4 Developmental courses - Kurse zur Entwicklungsarbeit
Sinne & Wahrnehmung
Basic Neurocellular Patterns - Neurozelluläre Grundmuster
Reflexe, Stell- und Gleichgewichtsreaktionen

Ontogenetische Entwicklung

2 IDME Kurse
Kurs IDME 1: Geschultes Wahrnehmen des Kindes in seinen Entwicklungsstufen
Kurs IDME 2: Methoden zur einfühlsamen Förderung in Bewegung und Wahrnehmung

 

Alle Kurse zur Entwicklungsarbeit vermitteln weitgehende Kenntnisse und bieten wertvolle Erfahrungen zu Bewegungsentwicklung und integrierten, effizienten Bewegungsabläufen. Sie sind daher für Berufsgruppen aus Tanz, Bewegungsforschung und -therapie, Körperarbeit, Medizin, sowie für alle an Bewegung Interessierten geeignet, auch wenn Sie nicht unbedingt mit (Klein-)Kindern arbeiten wollen.

Die Kurse können einzeln belegt und mit Kursbesuchen bei anderen lizensierten BMC® Programmen kombiniert werden. In Verbindung mit den Kursen zum Skelett- und zum Organsystem erfüllen sie die Voraussetzung des ersten Ausbildungsjahrs iim BMC® Somatic Movement Education (SME) Programm - Programm zur Somatischen Bewegungspädagogik.

 

Der erfolgreiche Besuch aller sechs oben genannten Kurse sowie die Erfüllung ihrer (Hausaufgaben-)Erfordernisse führt zum Titel "Infant Developmental Movement Educator (IDME) - Pädagoge/Pädagogin in Frühkindlicher Bewegungsentwicklung". Das Zertifikat wird ausgestellt von der internationalen School for Body-Mind Centering® mit Sitz in California, USA.

 

Eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Kurse findet sich auf der Website der School for BMC® www.bodymindcentering.com

 

 

Zur Anmeldung und auch weiteren Information wenden Sie sich gerne an mich Contact oder auch direkt an eines der von mir geleiteten Ausbildungsprogramme:

 

Für Spanien:

Movimiento Atlas

Patricia Gracia

www.movimientoatlas.com / movimientoatlas@hotmail.com

 

 

Für Argentinien:

Organization: CIEC (Silvia Mamana)

integracionsomatica@gmail.com

FB: Integración Somática CIEC

+54 11 6591 9621

www.esferokinesis.com

www.integracionsomatica.com.ar

 

 

Für die Slowakei:
Organisation Babyfit – Anna Sedlačková & Angelika Kováčová
Majernikova 10, 84105 Bratislava/Slovakia
00421 – 905 521 925 oder 905 713 314
www.babyfit.sk / babyfit@babyfit.sk

 

Für die aktuellen Angebote siehe auch Offers.

Druckversion Druckversion | Sitemap
*machartista design*